VDA 6.3 Prozessauditor (2023) | Upgrade

Der Standard VDA 6.3 Prozessaudit liegt seit Januar 2023 in einer überarbeiteten 4. Auflage vor.

 

Welche wesentlichen Änderungen hat der neue VDA Band 6.3 (2023)?

  • Ergänzende Anforderungen zu Beschaffungsaktivitäten in P3 und P4
  • Ergänzungen des Fragenkatalog um Softwareaspekte
  • Inhaltliche Harmonisierung insbesondere zu aktualisieren VDA-Methoden wie Automotive SPICE® und Reifegradabsicherung für Neuteile (VDA RGA)
  • Präzisierung der Auditorenqualifikation
  • Hinweise zur Durchführung von Remote-Audits
  • Fragen mit besonderer Bedeutung („*-Fragen“) wurden teilweise neu definiert
  • Auswertung von Transport- und Teilehandling (EU7) entfällt
  • Fragen zur Potenzialanalyse wurden teilweise neu zugeordnet
  • Neu ist ein übergreifendes Online-Glossar für alle VDA-Bände

Folgende Kapitel entfallen:

  • „Auditprozess“, da die Inhalte bereits in der ISO 19011 enthalten sind
  • Prozessaudit Dienstleistungen“
  • „Best Practice/Lessons Learned“

 

smart quality solution bietet hierzu für Prozessauditoren 1-tägige Upgrade Schulungen an.

 

In dieser Upgrade-Schulung werden die Änderungen zum VDA 6.3 (Auflage 2016) betreffend Aktualisierung des Fragenkataloges, Änderungen in der Bewertung, Änderungen in der Potenzialanalyse und sonstige Anpassungen vermittelt.

 

Dies wird ergänzt um Auditoren Best Practice Ansätzen – aus der Praxis für die Praxis: Zur Auditplanung, Auditdurchführung und Auditberichterstellung.

Weiterbildungsprogramm 2023

Was ist Prozessaudit?

Definition

Man unterscheidet 3 Auditarten: Systemaudit – Prozessaudit – Produktaudit.

Im Prozessaudit wird die Qualitätsfähigkeit für spezielle Produkte oder Produktgruppen und deren Prozesse beurteilt. Ein gebräuchlicher Standard zur Durchführung ist das Prozessaudit gemäß VDA 6.3. Dieser Auditstandard wurde vom VDA Arbeitskreis überarbeitet und auf Basis der Erfahrungen und Rückmeldungen präzisiert. Das Ergebnis ist der jetzt gültige Ausgabestand 2023.

Anwendungsbereich

Prozessaudits werden im Jahresauditplan geplant, die Priorisierung erfolgt risikobasiert. Ein Schwerpunkt liegt somit in der Produkt- und Prozessentwicklungen und bei kritischen Prozessen. Gemäß der IATF 16949:2016 müssen mindestens in einem 3 Jahreszyklus alle Fertigungsprozesse auditiert werden. Die ermittelte Qualitätsfähigkeit wird in einem %-Wert und einer Einstufung A-B-C dargestellt.

Grundlagen & Aufbau

  • P1: Potenzialanalyse
  • P2: Projektmanagement
  • P3: Planung der Produkt- und Prozessentwicklung
  • P4: Realisierung der Produkt- und Prozessentwicklung
  • P5: Lieferantenmanagement
  • P6: Prozessanalyse / Produktion
  • P7: Kundenbetreuung, Kundenzufriedenheit, Service

Vorteile

  • Dient der Prävention
  • Standardisiertes Verfahren
  • Ermittlung der Qualitätsfähigkeit
  • Risikobewertung
  • Lieferantenbeurteilung

Schritte zur erfolgreichen Anwendung

  • Unterstützung durch das TOP Management
  • Methodenkenntnisse aufbauen
  • Auditprogramm
  • Auditauftrag
  • Auditvorbereitung
  • Auditdurchführung
  • Auditbewertung
  • Ergebnisdarstellung
  • Nachbereitung und Abschluss

VDA 6.3 Band

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert